Feuchtigkeit der Haut, Tipps für optimale Hautfeuchtigkeit!

Feuchtigkeit der Haut, was sie über eine gesunde, vitale Haut, mit optimaler Hautfeuchtigkeit wissen sollten!

 Ist Ihre Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt?

 

 Ist Ihre Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt?

Viele Menschen haben mit trockener oder feuchtigkeitsarmer Haut zu kämpfen, aber dagegen kann man einiges tun. 

 

 Trockene Haut ist vor allem in der kälteren Jahreszeit ein sehr häufiges Problem, doch einige Menschen leiden das ganze Jahr darunter. Um trockene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, muss man den natürlichen Feuchtigkeitsspeicher des Körpers bewahren. Ob Sie es glauben oder nicht: Wenn Haut sehr stark austrocknet, bilden sich winzige Risse. Wenn diese Risse tief in die Haut gehen, können Keime und Bakterien eindringen. Diese wiederum können Infektionen und Krankheiten verursachen. Es geht also um mehr als nur Ihr Aussehen. Ihre Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt zu halten, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, Ihren Körper vor Schäden zu schützen. 

Hier finden Sie einige effektive Methoden und Tipps für eine jugendlich frisch wirkende Haut mit optimaler Hautfeuchtigkeit. 

Wählen Sie die richtigen Reiniger 

Je milder ein Reiniger ist, desto sanfter wirkt er auf der Haut. Wählen Sie gezielt Gesichtsreiniger für trockene Haut. Sie sind üblicherweise reichhaltiger und cremiger und ähneln mehr einer Lotion. Achten Sie auf Inhaltsstoffe wie pflegende Aloe Vera, die der Haut exzellent Feuchtigkeit spendet. Verzichten Sie auf scharfe Seifen, die schwere Tenside und Duftstoffe enthalten. Verwenden Sie diese auf keinen Fall für Ihr Gesicht und seien Sie ebenfalls wählerisch, was Ihre Körperpflege angeht. 

Produktempfehlung: Das beruhigende Aloe-Reinigungsgel reinigt sanft und sorgt für eine klare, zarte Haut. 

Tipp: Verwenden Sie für den Reiniger nur lauwarmes Wasser. Zu heißes Wasser kann die Haut noch weiter austrocknen. Und beschränken Sie sich beim Duschen und Baden auf einige wenige Minuten. Je länger Sie baden, desto größer ist die Gefahr, Ihrer Haut Feuchtigkeit zu entziehen. Ein langer Aufenthalt im Wasser, vor allem in heißem Wasser, kann der Haut die natürlichen Fette rauben. Wenn Sie also baden, dann bitte kurz und schmerzlos. Verwenden Sie nur warmes Wasser. Tupfen Sie die Haut trocken, reiben Sie nicht, denn das Reiben mit einem Handtuch kann ebenfalls natürliche Fette zerstören. Tragen Sie direkt nach dem Abtrocknen Ihre Feuchtigkeitspflege für Gesicht und Körper auf, wenn die Haut noch etwas feucht ist. So kann die Pflege besser einziehen, und die natürlichen Fette und die Feuchtigkeit werden besser gespeichert. 

Spenden Sie Ihrer Haut Feuchtigkeit: von Kopf bis Fuß 

Wie wäre es mit einem Feuchtigkeit spendenden Serum mit antioxidativen Vitaminen als Ergänzung für Ihre tägliche Gesichtspflege? Tragen Sie anschließend Ihre Tageslotion mit SPF als Tagespflege auf und abends eine Nachtcreme. Diese Produkte können dazu beitragen, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und das Auftreten feiner Linien zu reduzieren. Cremen Sie Ihren Körper direkt nach dem Duschen großzügig mit einer guten Bodylotion ein. Achten Sie vor allem auch auf Ellenbogen, Knie und Füße, denn hier macht sich trockene Haut ganz besonders bemerkbar. Je nach Bedarf wiederholt auftragen. 

Leisten Sie sich einen Luftbefeuchter 

In den Wintermonaten sind Luftbefeuchter unabdingbar für alle, die unter trockener Haut leiden. Aber eigentlich sind sie das ganze Jahr über sinnvoll. Ein Verdampfer für feinen kühlen Nebel ist Balsam für die Haut. Das Beste wäre, sämtliche Wohnräume mit einem Luftbefeuchter auszustatten. Wenn dies nicht möglich ist, dann schaffen Sie sich wenigstens einen Luftbefeuchter für Ihr Schlafzimmer an, um Ihre Haut zu unterstützen, während Sie schlafen. 

Tipp: Wenn Sie keinen Luftbefeuchter haben, können Sie mit einem Topf mit heißem Wasser auf der Herdplatte denselben Effekt erzeugen. 

Gönnen Sie sich ein Peeling von Kopf bis Fuß 

Ein gutes Peeling vom Gesicht bis zu den Zehenspitzen kann tatsächlich zu besserer Speicherung der Feuchtigkeit in der Haut beitragen. Denken Sie einmal darüber nach. Das Peeling hilft, abgestorbene Hautzellen von der Hautoberfläche zu entfernen und die darunterliegenden neuen, gesunden Hautzellen ans Tageslicht zu bringen. Die neueren Zellen unmittelbar unter der Hautoberfläche enthalten die meiste Feuchtigkeit. Nach einem Peeling kann die Haut alle Hautpflegeprodukte, vor allem Serum und Feuchtigkeitspflege, viel schneller und effektiver aufnehmen. Gegen trockene Haut hilft also am besten ein Peeling! 

Von innen mit Flüssigkeit versorgt 

Das ist bei weitem der nächstliegende Tipp. Versorgen Sie sich ausreichend mit Flüssigkeit. Kaffee, Limonade oder Saft zählen dabei nicht. Trinken Sie Wasser, um sich von innen mit Flüssigkeit zu versorgen. 

Produktempfehlung: Aloe Vera Getränkekonzentrat verleiht dem Wasser einen erfrischenden Geschmack und ist eine gesündere Alternative zu zuckerhaltigen Getränken. 

Bei der Wahl von Hautpflegeprodukten für trockene Haut achten Sie auf Inhaltsstoffe wie: Aloe Vera, Soja, Hafermehl, Hyaluronsäuren und essenzielle Fettsäuren, die zur Versiegelung von Feuchtigkeit beitragen können. Achten Sie auf Shea-Butter, Olivenöl, Mandel-, Kokos- und Avocado-Öl. Sie alle sind fantastische natürliche Inhaltsstoffe mit vielen wunderbaren Vorteilen für die Haut. 

Kleine Veränderungen im Alltag können wirklich dazu beitragen, die Anzeichen trockener Haut zu lindern. Schützen und versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit rund um die Uhr. Und denken Sie daran: Gesunde Haut ist die schönste Haut.