Erholung - Schlaf - Sport: wichtig für Gesundheit + Leistungsfähigkeit

Erholung, Schlaf und Sport für Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Gesundheit und Leistungsfähigkeit stehen bei fast allen Menschen in unserer leistungsorientierten Zeit ganz oben auf der Wunschliste. Es ist eine Zeit des Umbruchs mit vielen neuen Erkenntnissen, neuen Werten, neuen Denk-, Verhaltens- und Lebensmustern. Unsere Persönlichkeit, unser Lernen, die Arbeit und gesundheitliche Situation verändern sich und erfordert sich mit den vielen auf einen einstürmenden Gegebenheiten auseinanderzusetzen und sich zu Recht zu finden. Um in dieser Zeit der Veränderung erfolgreich zu sein, müssen wir zunächst auf uns selbst schauen, und die in uns steckenden Möglichkeiten nutzen und freisetzen. Entspannung und Anti-Stress-Übungen können Energiefelder aktivieren.

 

Bei im Alltag entstehender innerer Unruhe sollte man ruhig zwischendurch richtig abschalten und Verspannung gezielt abbauen. Sich für einige Minuten nur auf sich selbst besinnen und mehrfach kräftig langsam ein- und ausatmen und sich anschießend dehnen und strecken. Zum Beispiel tief einatmen und die Schultern so weit wie möglich zu den Ohren hochziehen. Kurz den Atmen anhalten, die Schultern dann, während man ausatmet, ganz locker fallen lassen Dabei muss man spüren, wie sie schwerer werden.

 

Um Stress und viele Aufgaben besser bewältigen und verarbeiten zu können, ist ein gesunder Schlaf wichtig. Schlafstörungen immer auf natürliche Weise zu beheben versuchen, indem z.B. abends eine feste abendliche Routine entwickelt wird  (spazieren gehen, ins Bad gehen, etwas Leichtes lesen, ruhige Musik hören).

 

Es schläft sich auch besser, wenn der Körper – und nicht nur der Geist –Leistung erbracht hat. An den meisten Tagen der Woche sollte gezielt körperliche Aktivität erfolgen. Aber auch: nicht die Alltagsaktivität vergessen!! Sich so viel wie möglich unmotorisiert bewegen. Zu Fuß gehen und Fahrrad fahren, öffentliche Verkehrsmittel benutzen (die wenigsten haben die Haltestelle vor der Tür). Für manchen wäre H24 Restore geeignet, das neben den Antioxidantien A, C und E zusätzlich Lactium® (Milchprotein – Hydrolysat) enthält. Lactium® ist ein bioaktives Peptid das entwickelt wurde, um auf die mentale Stimmungslage zu wirken.

 

Wer schon länger keinen Sport mehr betrieben hat, sollte sich vor Beginn des Trainings ärztlich untersuchen und feststellen lassen, ob gesundheitliche Komplikationen zu befürchten sind. Eine Untersuchung ist besonders dann wichtig, wenn bereits gelegentlich verschiedene Beschwerden oder Risikofaktoren wie z.B. Übergewicht, Rauchen, Diabetes, Herzerkrankung bei den Eltern bekannt sind, oder wenn man schon bei geringer Atmung zu Kurzatmigkeit neigt. Übrigens: Niteworks ist eine nächtliche Nahrungsergänzung für das Herz. Das Produkt ist in Deutschland und Österreich erhältlich.

Wer längere Zeit keinen Sport betrieben hat, sollte vorsichtig damit beginnen und die Trainingsintensität allmählich steigern. Man sollte sich nicht überanstrengen.

Wer mit anderen trainiert, sollte darauf achten, dass alle Partner gleich fit sind. Sonst kann es passieren, dass der eine oder andere frustriert und demotiviert wird, wenn man nicht mithalten kann.

 

Es ist durchaus sinnvoll, zwischen verschiedenen Sportarten zu wechseln, um keine Eintönigkeit und Langeweile aufkommen zu lassen. Zudem werden immer wieder unterschiedliche Funktionen und Muskeln im Körper trainiert.

Etwas anderes ist es hingegen, wenn man sportliche Ziele hat und an Wettbewerben teilnehmen will. Da gilt es, gezielt –auch mit verschiedenen Methoden- sich in einer Sportrichtung zu verbessern.

Sport ist untrennbar mit Ernährung verbunden. Kohlenhydrate spielen eine größere Rolle beim Ausdauertraining, wohingegen das Protein beim Krafttraining bedeutsamer ist. Intensiv Sporttreibende können mit Rebuild Endurance (Ausdauer) und Rebuild Strength (Kraft) die beste Nähstoffkombination aufnehmen, für Freizeitsportler eignen sich auch F1 und F1 Sport.

 

von Marion Flechtner-Mors PD Dr. biol.-hum.